Mittenwald in Bayern

Deutschlandreise24

Heute geht es in den Süden Deutschland´s, genauer gesagt nach Garmisch-Partenkirchen/Mittenwald. Dort, in den Bergen lohnt sich ein Urlaub auf alle Fälle und nicht nur im Winter sind die Alpen ein wunderschönes Reiseziel. Gerade im Sommer, wenn die Hotels nicht gerammelt voll sind, die Berge nicht vor Menschen überquellen, kann man die unermessliche Ruhe und Erhabenheit der Berge erst richtgi geniessen.

Wir haben die Nacht in einem wunderschön gelegenen Hotel in Mittenwald verbracht und wollen unsere Wandertour in Garmisch beginnen. Dazu müssen wir erstmal mit dem Bus fahren, macht für 2 Personen 8 Euro, einfache Fahrt. Die 20 Minuten Fahrt sind abwechslungsreich, denn die mächtigen Berge rundherum mit ihren Almen und Wäldern ziehen die Blicke magisch an.

Wir steigen am Ski-Stadion aus und sind auf Grund der imposanten Architektur, die  zwar so ganz anders ist als die umgebende Natur, aber sich trotzdem harmonisch einfügt, sehr beeindruckt. Die Vorstellung dort herunter zu springen behagt jedoch nicht ganz – das überlassen wir dann doch lieber den Sportlern. Am Stadion gehen wir rechts vorbei und gelangen nach etwa 1 Kilometer zur Partnachklamm. Die Strecke kann wahlweise zu Fuß, im Sommer mit der Kutsche oder im Winter mit dem Schlitten zurück gelegt werden.

Dort angekommen gibt es zwei Möglichkeiten den Weg fortzusetzen. Zum einen mit der Gondelbahn über die Klamm nach Elmau, oder eben zu Fuß durch die Partnachklamm (mit Eintritt), um den Berg herum und dann nach Elmau.

Die Skisprungschanze in Garmisch-Partenkirchen

Geht man am Stadion links vorbei, gelangt man direkt zur Eckbauer-Bahn. Für zwei Personen kostet die Fahrt 14 Euro – und man wird dafür mit einem atemberaubenden Blick auf Garmisch, die Skisprungschanzen und die herrliche Umgebung belohnt. Die 20 Minuten Fahrt sind kurzweilig, auch wenn in den schmalen Gondeln aus den 50-er Jahren etwas mehr Platz sein könnte.

Oben angekommen stärlen wir uns erstmal kurz und schauen uns um. Die Wege sind zwar gut ausgeschildert, doch ist trotzdem eine Wanderkarte zu empfehlen. Wir gehen nun weiter ein Stück den Kamm entlang. Die ruhige, idyllische Natur umfängt uns und außer den grasenden Kühen im Sommer, ist keine Menschenseele weit und breit. Nach einiger Zeit führt der Weg hinab nach Elmau, dass wir gemütlichen Schrittes nach 1 1/2 Stunden erreichen.

Schloß Elmau

Elmau selbst hätten wir uns größer vorgestellt. Der kleine Flecken besteht aus drei Häusern und einem Schloß. Schloß Elmau ist heute ein Hotel Resort mit 5 Sternen. Da uns so viel Luxus in der einfachen Landschaft zu viel ist, kehren wir ins Alpengut Elmau ein. Hier lässt es sich verweilen und mit den Wirtsleuten reden. Das Haus, ursprünglich nur als Gaststube gedacht, wurde im Laufe der Jahre ausgebaut und beherbergt heute eine gemütliche Persion mit Reiterhof. Als Reiseziel und Ausflugstipp ist der Schachen zu erwähnen, eines der Jagdschlösser vom Märchenprinzen Ludwig II.

Wir machen uns aber weiter auf den Weg, dem Kaltenbach entlang. Nicht lange danach sind wir am Fuße des Wettersteins und hat somit das nördliche Ende des Zugspitzmassives erreicht. Wir lassen die Forellenzuchtstation und die Ziegen-Alm hinter uns und erreichen nach etwa einer Stunde den Ferchensee. Auch hier lädt uns ein Gasthaus, direkt am See gelegen, ein – doch wir möchten noch heute unser Ziel erreichen.

Blick über Mittenwald

Zu Fuß geht es auf der Strasse weiter. Die 2-3 Anstiege kosten wenig Kraft, aber schon nach kurzer Zeit biegt der Fußweg ab hinunter zum Lautersee. Knapp 100 Höhenmeter sind zu bewältigen und das in kurzen Serpentinen.  Vorbei am Freibad gelangt man durch ein trockenes Schmelzwasser-Flußbett zur Kapelle.

Nun bieten sich zwei Möglichkeiten an den Weg fortzusetzen. Entweder durch das Laintal oder aber über den Kalvarienberg. Wir entscheiden uns für letzteres, da uns gesagt wurde, dass dieser Weg entlang des Kranzberg einige wunderschöne Plätze mit Aussicht über Mittenwald bereithält. Und ja, es lohnt sich wirklich. Entlang des Wegen sind viele verschiedene Felssteine aufgebaut und im kleinen Infotaflen versehen. Man erfährt, woher die verschiedenen Gesteine stammen und wie sie durch die letzte Eiszeit hierher gelangt sind – dümmer sind wir nicht geworden.

Innenstadt von Mittenwald

Unsere Tour ist hier zu Ende und von der Zeit her passt es auch. Man sollte einen Tag für die Wanderung einplanen um wirklich dieses herrliche Stückchen von Bayern geniessen zu können. Die Tour von Garmisch nach Mittenwald ist auch von ungeübten Wanderern zu meistern und lässt Dank der wunderschönen Landschaft die Anstrengung vergessen.

 

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Author: Deutschlandreise24

Share This Post On